Wichtige Begriffe kurz erklärt

  • Dialyse
    Dialyse bzw. Hämodialyse be­zeich­net ein spe­zi­ell­es Dialyse­verfahren, bei dem das Blut durch eine halb­durchlässige, künst­liche Membran außer­halb des Körpers ge­leitet wird, um be­stimm­te Stoffe zu ent­fer­nen. Diese Therapie­möglich­keit wird bei akutem und chronischem Nieren­versagen als Nieren­ersatz­verfahren an­ge­wandt.
  • Diaphragma (Scheidendiaphragma, Scheiden­pessar)
    Diaphragma beschreibt ein me­cha­nisch­es Hilfs­mittel zur Empfängnis­verhütung. Es besteht aus einer flexiblen Gummi­kappe und wird vor dem Ge­schlechts­verkehr in die Schei­de der Frau ein­ge­führt. Durch den Ver­schluss des Mutter­mundes wird das Ein­dring­en von Spermien ver­hin­dert.
  • Erektile Dysfunktion (Erektions­störung, Potenz­störung, Impotenz)
    Erektile Dysfunktion ist eine Stör­ung der Sexual­funktion des Mannes, bei der über einen län­geren Zeit­raum die Penis­erektion nicht für eine sexuelle Aktivität aus­reicht.
  • Immun­suppression
    Mit der Immun­suppression wird das körper­eigene Abwehr­system durch spezielle Medi­ka­mente – Immun­suppressiva – künst­lich unter­drückt.
  • Intimhygiene
    Intim­hygiene bezeichnet die Reinigung des äußeren Genital­bereichs.
  • Kortikosteroide
    Kortikosteroide sind Steroid­hormone, welche in der Neben­nieren­rinde aus Cholesterin ge­bildet oder synthetisch her­ge­stellt werden. Sie ver­fügen über eine immun­suppressive Wir­kung.
  • Libido
    Libido be­schreibt das sexuelle Ver­langen.
  • Osteoporose
    Osteoporose bezeichnet eine Er­kran­kung, bei der die Knochen an Festig­keit ver­lieren und an­fällig für Brüche werden.
  • Psittakose
    Die Psittakose, auch „Papa­geien­­krankheit“ genannt, be­zeich­net eine bakterielle Infektions­krankheit, die über die Tier­exkremente auf den Men­schen über­tragen werden kann und mit grippe­­ähnlichen Symptomen ein­­her­­geht.
  • Sexuelle Dys­funktion (siehe auch oben: erektile Dys­funktion)
    Sexuelle Dysfunktion ist eine sexuelle Funk­tions­störung, die körper­lichen oder psychischen Ur­sprungs sein kann.
  • Spermizide
    Spermizide be­zeich­net Mittel, die Spermien ab­töten.
  • Tacrolimus
    Tacrolimus ist ein Immun­suppressivum, welches zur Unter­drückung des Abwehr­systems bei Organ­trans­plan­tier­ten ein­ge­setzt wird.
  • Toxoplasmose
    Toxoplasmose ist eine welt­weit ver­breitete parasitäre Infek­tions­krankheit bei Katzen, die auf den Men­schen über­tragen werden kann. Bei immun­geschwächten Per­sonen können schwer­wie­gen­de Er­kran­kun­gen (z.B. Ent­zün­dun­gen des Gehirns [Enzephalitis]) her­vor­rufen werden.
  • Ultraviolett(UV)-Strahlen
    Ultraviolett(UV)-Strahlen sind für den Menschen nicht sicht­bare elektro­magnetische Strahlen einer be­stimm­ten Wellen­länge, die unter anderem in natürlichem Sonnen­licht ent­hal­ten sind.