Was geschieht, wenn ein passendes Spenderorgan gefunden wurde?

Wurde bei einer Person auf­grund einer Er­krankung oder eines Un­falls der Hirn­tod zweifels­frei fest­gestellt und die Bereit­schaft zur Organ­spende geprüft, kommt sie als poten­zieller Organ- oder Gewebe­spender in Betracht. Liegt keine Dokumen­tation über die Bereit­schaft oder einen Wider­spruch vor, ent­scheiden die Ange­hörigen des Ver­storbenen, ob die Organe gespendet werden sollen oder nicht. Die Klinik infor­miert die Deutsche Stiftung Organ­trans­plantation (DSO) über den poten­ziellen Spender. Die DSO ist in Deutsch­land für die Koordi­nation der Organ­trans­plantation zuständig und steuert alle Ab­läufe von der Spende bis hin zur Transplantation.

Ablauf von der Organspende bis zur Transplantation
Icons from www.flaticon.com made by Freepik, Smartline & Smashicon

Der Weg zum Patienten

  • Nachdem die Befähigung zur Organ­spende auch medizinisch bestätigt wurde, über­mittelt die DSO die Daten des Spenders an Euro­transplant, eine zentrale Orga­nisation, die die Ver­mittlung der Spender­organe für Organ­trans­plan­ta­tionen in Europa orga­nisiert. Die Daten trans­plantations­bedür­ftiger Patienten werden europa­weit in einer zen­tralen Daten­bank gesammelt. Wird ein Spender gemeldet, ermittelt Euro­trans­plant einen passenden Empfänger an­hand ver­schiedener Kriterien wie z.B. Dring­lichkeit und Warte­zeit. Zudem prüft Euro­transplant vor der Zu­teilung der Organe die Kompa­tibili­tät des Spenders mit dem Empfänger anhand von Blut­gruppen­ver­träg­lich­keit und Gewebe­merkmalen.
  • Schließlich wird das­jenige Trans­plantations­zentrum über die Ver­fügbarkeit eines Organs benach­richtigt, welches den am höchsten gelis­teten Patienten auf der Trans­plantations­liste (Warte­liste) behandelt.
  • Im Weiteren werden die Ent­nahme sowie der Trans­port des Spender­organs zum Trans­plantations­zentrum orga­nisiert. Ab diesem Zeit­punkt beginnt der Wett­lauf gegen die Zeit, da ein Spender­organ inner­halb weniger Stunden trans­plantiert werden muss. Viele Patienten müssen eine Warte­zeit von mehreren Jahren durch­stehen, bis ein passendes Spender­organ gefunden wird. Daher ist es wichtig, dass die Patienten stets für ihr Trans­plantations­zentrum erreich­bar und auf einen längeren Kranken­haus­aufenthalt vorbereitet sind.
  • Befindet sich der Empfänger in einem anderen Land, kann der Transport des Organs sogar per Flug­zeug oder Hub­schrauber erfolgen. Im Trans­plantations­zentrum werden die letzten Trans­plantat­vor­bereitungen für die Organ­trans­plantation getroffen, die Narkose ein­geleitet und die Operation durch­geführt.