Maßnahmen zum Infektionsschutz

Maßnahmen zum Infektionsschutz

Hygieneregeln für den Alltag?

Um im Alltag nach einer Transplantation einen möglichst hohen Schutz vor Infektionen zu gewährleisten, sollten Sie beim Kontakt mit anderen Menschen einige Regeln beachten.

Um im Alltag nach einer Transplantation einen möglichst hohen Schutz vor Infektionen zu gewährleisten, sollten Sie beim Kontakt mit anderen Menschen einige Regeln beachten. Sie sollten im Allgemeinen Orte und Kontakte bevorzugen, von denen wenig Infektionsrisiken ausgehen, also Menschenansammlungen und den Kontakt zu ansteckenden Menschen meiden. Auch Ihr Sexualleben kann ein Infektionsrisiko darstellen, weshalb es sich nicht empfiehlt, häufig wechselnde Sexualpartner*innen zu haben. Bei allen Maßnahmen gilt gleichzeitig, dass Sie das Infektionsrisiko durch Ergreifen von Hygienemaßnahmen verringern können. Achten Sie auf intensivierte Hygienemaßnahmen in der Öffentlichkeit wie Händewaschen und Händedesinfektion. Da Ihre Haut und Schleimhäute natürlicherweise mit Mikroorganismen wie z. B. Bakterien besiedelt werden und Sie im Alltag zusätzlich mit Krankheitserregern in Kontakt kommen, ist eine gründliche Körperhygiene wichtig für den Schutz vor Infektionen. Reinigen Sie daher mindestens zweimal täglich gründlich Ihre Zähne (Zahnprothesen einmal täglich). Ihre Intimpflege sollten Sie einmal täglich vornehmen. Grundsätzlich ist zu beachten, dass sich Duschen besser eignet als ein Vollbad zu nehmen und Handtücher bei mindestens 60°C gewaschen werden sollten. [6] Auch beim Geschlechtsverkehr können Sie Ihren Körper durch Hygienemaßnahmen schützen. Außerdem sollten Sie einzeln verpackte Schutzutensilien verwenden.

Wenn Sie weitere Informationen zum Thema Infektionsschutz nach einer Organtransplantation suchen, finden Sie viele hilfreiche Tipps in unserer Broschüre „SCHUTZ VOR INFEKTIONEN“.

 

Transplant-Wissen > Nach der Transplantation > Transplantation Infektionsrisiko

Weitere Empfehlungen aus dieser Kategorie