Arbeit

Arbeit

Transplant-Wissen > Nach der Transplantation > Arbeiten nach Transplantation, wann wieder Arbeiten nach Organtransplantation, Arbeit nach Organtransplantation > Mann und Frau gehend > Vorsichtsmaßnahmen im Beruf

Wie verhalte ich mich in meinem Alltag?

Durch regelmäßige Beschäftigung, Erfolgserlebnisse und soziale Kontakte kann Ihr Beruf Ihre körperliche und psychische Lebensqualität steigern.

Arbeit

Nach einer Organtransplantation ist es möglich und wünschenswert, Ihre Arbeit wieder aufzunehmen. Beachten Sie jedoch folgende Hinweise:

 

Wenn Sie weitere Informationen zur Rückkehr an Ihren Arbeitsplatz nach der Transplantation suchen, finden Sie viele hilfreiche Tipps in unserer Broschüre „AKTIV LEBEN“.

  • Steigern Sie die Arbeitsbelastung nur langsam.
  • Vermeiden Sie Stress und Überbelastung.
  • Stellen Sie sicher, dass die regelmäßige Einnahme von Immunsuppressiva gewährleistet werden kann.
  • Eliminieren Sie potenzielle Infektionsquellen am Arbeitsplatz.
  • Achten Sie darauf, dass Sie an Ihrem Arbeitsplatz wenig direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.
Durch regelmäßige Beschäftigung, Erfolgserlebnisse und soziale Kontakte kann Ihr Beruf Ihre körperliche und psychische Lebensqualität steigern.

Wann kann man nach einer Organtransplantation wieder arbeiten gehen?

Die Frage danach, wann Sie nach der Transplantation wieder arbeiten können, ist individuell von Ihrem Gesundheitszustand und Ihrer beruflichen Tätigkeit abhängig. Grundsätzlich können Sie wieder in Ihren Beruf einsteigen, sobald Sie sich belastbar fühlen. Eine Tätigkeit mit starker körperlicher und psychischer Belastung, sowie Infektionsgefahr sollten Sie vermeiden. Sie können aber auch selbst darauf achten, dass Sie Ihre Arbeitszeiten und Belastung langsam steigern und dabei ausreichend Schlaf erhalten. So können Sie Überanstrengung und Stress vermeiden.

Schutz am Arbeitsplatz

Wie auch in allen anderen Lebensbereichen sollten Sie sich und Ihren Körper auch im Berufsalltag schützen. Dazu zählt vor allem der Schutz vor Infektionen und UV-Strahlung und dass die regelmäßige Einnahme von Immunsuppressiva gewährleistet ist. Ihr Arbeitsplatz sollte sauber und staubarm sein. Büros mit Klimaanlage sollten Sie meiden, da dort ein erhöhtes Risiko für die Verbreitung von Keimen besteht. Ebenfalls sollten Sie nicht bei starker Hitze arbeiten oder sich toxischen Substanzen aussetzen, die Leberschäden hervorrufen können. Da die Einnahme von Immunsuppressiva mit einem erhöhten Hautkrebsrisiko einhergeht, ist es auch im Beruf wichtig, dass Sie sich vor erhöhter Sonnenstrahlenbelastung schützen.

Weitere Empfehlungen aus dieser Kategorie