Bergen Nahrungs­mittel ein mög­liches Infektions­risiko?

  • Da durch die immun­suppressive Therapie das körper­eigene Abwehr­system eingeschränkt ist, müssen Infektionen mit Keimen aus Nahrungsmitteln vermieden werden.
  • Insbesondere in den ersten drei bis sechs Monaten nach der Transplantation sollte eine keim­arme Ernährung konsequent um­gesetzt werden, da der Körper durch die Um­stellung und die Medikation in diesem Zeit­raum besonders anfällig ist.
  • Die Umsetzung einer keim­armen Ernährungs­weise beinhaltet auch die Aus­wahl bestimmter Lebens­mittel sowie deren Transport, Lagerung und Zubereitung.

Weitere hilfreiche Informationen und Tipps finden Sie in unseren Patientenbroschüren.

Kaufen Sie mehr frisch ein

Gesunde und keimarme Ernährung

Um Ihr neues Organ optimal zu unter­stützen, sollten Sie auf eine aus­gewogene, gesunde und keim­arme Ernährung achten. Eine keim­arme Ernährungs­weise beinhaltet die Ver­wendung frischer Zutaten, die richtige Lagerung und Zu­bereitung sowie eine ausreichende Hygiene.

Welche Lebensmittel können für eine keim­arme Ernährung verzehrt werden?

  • Abgekochtes Wasser, Tee, Kaffee und industriell ab­gefüllte Getränke sind keimarm und dürfen ge­trunken werden. Säfte und andere Süß­getränke sollten aller­dings nur in Maßen konsumiert werden.
  • Ausreichend erhitzte Fleisch-, Geflügel- und Fisch­produkte können verzehrt werden.
  • In den Speise­plan dürfen alle Milch­produkte aufgenommen werden, sofern diese pasteurisiert sind.
  • Verzehren Sie Obst und Gemüse stets gewaschen und/oder geschält.

 

Welche Produkte sollte ich bei einer keim­armen Ernährung vermeiden?

  • Vermeiden Sie offene Getränke, un­gefiltertes oder nicht aus­reichend erhitztes Leitungs­wasser.
  • Rohe Lebensmittel oder Speisen mit rohen Produkten (z.B. Eier, Roh­milch­produkte, Tiramisu etc.) sollten vermieden werden.
  • Zu vermeiden sind ins­besondere rohes Fleisch (z.B. Mett) und roher Fisch (z.B. Sushi) sowie rohe Wurst­waren, roher oder luft­getrock­neter Schinken (z.B. Parma­schinken) und geräucherte Wurst­waren.
  • Müsli­packungen sollten nach dem Öffnen mög­lichst bald verzehrt werden. Durch lange Lagerung können sich Keime und Pilze ver­mehren. Daher sollten bevor­zugt kleine Packungen gekauft werden.
  • Verzichten Sie auf Lebens­mittel mit Edel­schimmel (z.B. Camembert).
  • Vermeiden Sie rohe Pilze und Sprossen.
  • Vermeiden Sie frische, unver­arbeitete Hülsen­früchte, Nüsse und Kerne, da diese mit nicht sicht­baren Schimmel­pilzen befallen sein können.
  • Verzichten Sie auf Speise­eis mit unter­brochener Kühl­kette. Hierbei besteht eine erhöhte Gefahr für eine Salmonellen­infektion.

Was sollte ich beim Ein­kaufen und der Lagerung von Nahrungs­mittel­produkten beachten?

  • Kaufen Sie Lebens­mittel frisch ein und verbrauchen Sie diese zügig, kaufen Sie daher möglichst kleine Portionen ein.
  • Vermeiden Sie eine lange Lagerung von Speisen und Speise­resten.
  • Transportieren Sie leicht ver­derbliche Produkte in einer Kühltasche.
  • Lagern Sie Käse und Wurst am besten in geschlossenen Behältern.
  • Fisch, Geflügel und Fleisch sollten nicht direkt neben anderen rohen Lebens­mitteln wie Obst und Gemüse aufbewahrt werden.

Worauf ist bei der Zubereitung von Speisen zu achten?

  • Rohes Obst und Gemüse sollte gründlich gewaschen und an­schließend ggf. geschält werden, bevor Sie es verzehren. Vermeiden Sie Obst mit braunen Stellen und Rissen.
  • Das Erhitzen von Speisen tötet Keime. Fisch und Fleisch sollten daher gut durch­gebraten werden (mind. 70°C).
  • Schneiden Sie Schimmel nicht groß­flächig ab, sondern ent­sorgen Sie befallene Lebens­mittel sofort.
  • Tauen Sie Tief­kühl­ware im Kühl­schrank auf; Tau­wasser sollte nicht in Berührung mit anderen Lebens­mitteln kommen.
  • Waschen Sie vor und nach der Essens­zubereitung stets Ihre Hände.
  • Häufiges Wechseln von Spül­lappen und Waschen von Küchen­tüchern bei mindestens 60°C.
  • Arbeitsflächen sowie Koch- und Schneide­uten­silien immer gründ­lich reinigen.
  • Verwenden Sie ein Schneide­brett aus Glas und nicht aus Holz oder Plastik.
  • Reinigen Sie regel­mäßig Ihren Kühlschrank.